Chronik des TSV Gauaschach 1949 e.V.

Die Vereinsgeschichte des TSV Gauaschach e.V begann vor 60 Jahren. Diese Jubiläumsfeier bietet fürwahr die Gelegenheit, eine Rückschau auf die vergangenen Jahre zu halten.
Auf Initiative des Herrn Otto Herda, Schuhmachermeister, fand am 25. März 1949 in der Gastwirtschaft Pfeuffer die Gründungsversammlung statt. Nach der Begrüßung erfolgte eine Erläuterung über den Sinn und Zweck einer Vereinsgründung. Es war schon erstaunlich, dass man diese Initiative schon wenige Jahre nach Beendigung des Krieges und so kurz nach der Währungsreform verwirklichen wollte. Alle 39 Anwesenden waren sich nach kurzer Diskussion darüber einig, einen Sportverein zu gründen, mit dem Ziel, eine Stätte der Begegnung und Kameradschaft aufzubauen und vielen Interessierten eine sportliche Betätigung zu ermöglichen. Nachdem die Ziele des Vereins abgesteckt waren, schritt man zur Wahl.

Folgende Vorstandschaft wurde gewählt:
1. Vorstand Otto Herda †
2. Vorstand Paul Wedekind †
Kassier Walter Schicketanz †
Schriftführer Paul Wedekind †

Nach dem Abschluss der Wahlen wurden von der
Gründungsversammlung noch folgende Beschlüsse gefasst:
1. Der Verein soll den Namen »Sportverein Gauaschach 1949« erhalten.
2. Die Vereinsfarben sind grün und schwarz.

Im Gründungsjahr hatte der Verein folgende Mitglieder:
(Stand 2009)
In der Zeit des Vereinsaufbaues erfolgte bereits der Rücktritt des 1. Vorstandes Otto Herda, der aus beruflichen Gründen nach Würzburg übersiedelte. In der Vorstandssitzung am 27.9.1949 wurde der bisherige 2. Vorstand Paul Wedekind zum 1. Vorstand, zur Wahl für den 2. Vorstand Rudolf Marx und zum Schriftführer Hans Hergeth vorgeschlagen. Die Mitgliederversammlung bestätigte die Vorschläge am 7.10.1949.

Durch den Beitritt des SV Gauaschach 1949 in den Bayerischen Landessportverband (BLSV) am 26.4.1949 unter Nr. 21 352 und dem Amateurschutzvertrag am 1.8.1950 stand dem Sport »Fußball« nichts mehr im Wege.

Durch Anpachtung eines geeigneten Staatsforstgrundes des Freistaates Bayern - Abt. Forstverwaltung Arnstein - durch die Gemeinde Gauaschach kam man dem Willen, den Spielbetrieb aufzunehmen, ein Stück näher. Die Gemeinde Gauaschach verpachtete dieses Grundstück an den Verein weiter.

Der Vertrag lautet:
Am 26. Oktober 1949 verpachtet die Gemeinde Gauaschach, vertreten durch den 1. Bürgermeister Vinzenz Füller, an den Sportverein, vertreten durch den 1. Vorstand Paul Wedekind, einen Platz an der Arnsteiner Straße (Leiferts) auf 10 Jahre, rückwirkend ab 1.4.1949 und einer jährlichen Pacht von 20,- DM, mit der Auflage, den Platz der Volksschule Gauaschach für den gesamten Turn- und Spielbetrieb zur Verfügung zu stellen.

Am gleichen Tag wurde durch die Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, als Vereinslokal die Gastwirtschaft »Schwarzer Adler« (Bes. Ivo Röther) zu ernennen. Der Inhaber ist gehalten, für den Verein das Vereinslokal und ein verschließbares Zimmer zur Verfügung zu stellen.

In den ersten Wochen nach der Gründung hatte man sehr große Anstrengungen unternommen, den nur 16 m breiten und 50 m langen Platz so zu vergrößern und herzurichten, damit darauf halbwegs Fußball gespielt werden konnte.

Durch Einsatzbereitschaft und Idealismus war es möglich, den Platz zum ersten Freundschaftsspiel am 3.4.1949 zwischen Gauaschach I und Büchold I freizugeben. Das Endergebnis lautete 3 : 3.

Es wurden im Jahre 1949 25 Freundschaftsspiele der I. Mannschaft gegen Büchold, Altbessingen, Bonnland, Fuchsstadt, Greßthal, Wülfershausen, Hammelburg, Langendorf, Obersfeld, Lager Hammelburg sowie fünf Spiele der I. Jugend durchgeführt.

Mannschaft im Gründungsjahr
Weiter auf der nächsten Seite
Favourite Action of Week

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen